Modern technology gives us many things.

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

0 0

Um Windows effizienter zu machen, ist es nicht nötig, manuell in das Betriebssystem einzugreifen: Kommandozeile, Task-Manager und Registry-Editor ermöglichen weitreichende Optimierungen und sind lehrreich, jedoch teils aufwendig anzuwenden. Zum Glück entstehen in der Redaktion immer wieder neue „Windows besser machen“-Tools. Der Artikel-Autor mit Vorliebe und Euphorie für Microsoft-Systeme hat einige PC-Jobs gefunden, für die es bislang keine (oder nicht einfach so im Web auffindbare) Tools gibt – und entsprechende Anwendungen auch in seiner Freizeit einfach selbst entwickelt. Mit diesen nachfolgend präsentierten exklusiven Downloads bewältigen Sie lästige Routinen bequemer oder sparen sie sich ganz. Die vielfältigen Helfer tunen Bedienung, Sicherheit und Tempo. Damit machen Sie Windows und den Browser Firefox leistungsfähiger und komfortabler als im Werkszustand.

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

50 Windows-Tools

Neue Software für Windows 7, 8.1 und 10 Wichtiger Hinweis: Wenn Sie einem Download-Link folgen, sehen Sie oben links einen roten Download-Button. Falls sich nach einem Klick darauf eine neue Seite öffnet, aber oben links kein weiterer Button oder Text zum Download-Manager auftaucht und der Download auch nicht startet, deaktivieren Sie bitte Ihren Adblocker vorübergehend – und laden Sie die Seite neu.

Downloads made by COMPUTER BILD

Haben Sie Text in die Zwischenablage kopiert, geht er beim Herunterfahren von Windows verloren. Das passiert Ihnen bei Nutzung von Windows Clipboard Backup nicht mehr: Das Tool klinkt sich in den Desktop und in dessen Kontextmenü ein. Mit jeweils zwei Symbolen beziehungsweise Einträgen sichern Sie den Zwischenspeicher-Inhalt. Einer der Verweise fährt Windows zusätzlich gleich herunter. Jeweils stellt eine Routine beim nächsten Hochfahren den RAM-Inhalt wieder her.

Praktische Tuning-Tools, die wirken

Da Tuning eine beliebte Softwarekategorie ist, geht es mit acht solcher Tools weiter: Der COMPUTER BILD-StartUp-Tuner etwa beschleunigt den Windows-Start um zehn Sekunden – da er eine Autostart-Drossel beseitigt, die Microsoft werkseitig anlegt.

Windows-Cleaner schaufelt Speicher frei

Mit dem COMPUTER BILD-Windows-Cleaner räumen Sie Windows gründlich auf: Das Tuning-Utility schaufelt in der Regel mehr Speicherplatz frei als Tools à la CCleaner. Denn neben temporären Dateien und Papierkorb-Inhalten löscht es Daten, die andere Optimierer meist nicht automatisch entfernen: Wiederherstellungspunkte und die Ruhezustandsdatei. Ferner komprimiert der Windows-Cleaner mittels der CompactOS-Technik von Windows 10 die sogenannten Betriebssystem-Binärdateien. Nicht selten lassen sich so 10 Gigabyte und mehr Speicher zurückholen. Nach dem Start haben Sie die Wahl: Entweder Sie führen eine Ein-Klick-Optimierung durch, die einige wichtige Systembereiche säubert, oder Sie nutzen den Assistenten-Modus, bei dem Sie in zehn Schritten festlegen, wo aufzuräumen ist – bei noch besser Reinigungsleistung.

Firefox und IE-Browser optimieren

Mit dem COMPUTER BILD-Firefox-Booster und unserem Internet Explorer Booster optimieren Sie Mozilla Firefox und Internet Explorer (IE). Das erste Tool hebt die Prozess-Priorität von firefox.exe im RAM von „Normal“ auf „Hoch“ an. Ein Hintergrundwächter scannt einmal pro Minute den Arbeitsspeicher auf Firefox-Prozesse, danach optimiert die Routine auch frisch aufgerufene Browser-Fenster und -Tabs. Der Booster für den IE beschleunigt die JavaScript-Ausführung: Im Standard rendert der Microsoft-Browser im Notebook-Akkubetrieb JavaScript auf der Stufe „Maximale Energieeinsparungen“ (JavaScript-Timerfrequenz). Durch eine Einstelländerung geschieht das auf der performantesten Stufe „Höchstleistung“.
» Download: Internet Explorer Booster herunterladen

WLAN-Drossel dauerhaft aufheben

Auch mit dem COMPUTER BILD-WLAN-Booster surfen Sie schneller: Er erhöht die Tempostufe des WLAN-Chips im Notebook-Akkubetrieb von 2/4 auf 4/4.

Einmal im Turbo-Modus starten

Bei „Windows ohne Autostart starten“ ist der Name Programm: Das Tool startet Windows ohne Autostarts neu. Beim folgenden Hochfahren laden sie wieder. Da Autostart-Programme meist die größten softwarebasierten Bremser sind, erhalten Sie bei stark belasteten PCs einen spürbaren Temposchub. Technisch funktioniert das Skript so, dass es Ihre Autostarts sichert und dabei löscht. Es hinterlegt in der Registry den Befehl, sie beim folgenden Hochfahren wiederherzustellen. Bei diesem Befehl handelt es sich seinerseits um einen Autostart (einen einmaligen, RunOnce). Das Tool startet das System neu. Die Autostarts gelangen nach der Benutzeranmeldung zurück an Ort und Stelle, wobei es diesmal jedoch nicht zu deren Ausführung kommt.

Ultimative Leistung freischalten und mehr

Des Weiteren finden Sie hier den COMPUTER BILD-Power-Booster (mehr Infos im nächsten Absatz) und den COMPUTER BILD-Taskleisten-Booster. Vor allem die positive Auswirkung des Letzteren ist spürbar – selbst wer Optimierungen skeptisch gegenübersteht, dürfte einen Tempozuwachs feststellen. Das Utility beseitigt eine 400-Millisekunden-Verzögerung beim Einblenden von Taskleisten-Vorschauen, die erscheinen, wenn Sie den Mauszeiger auf das Programm-Icon eines geöffneten Fensters bewegen. Die Optimierung betrifft normal geöffnete und minimierte Fenster.
» Download: COMPUTER BILD-Taskleisten-Booster herunterladen

Power-Booster für ultimative Leistung

Was die Downloads leisten (der unter Fotostrecken-Nummer 50 stammt von einem externen Profi-Entwickler), erledigen Sie alternativ manuell – vielfach ist das auf Dauer jedoch umständlich. Ein Paradebeispiel für Erleichterungen ist der Power-Booster, der das Windows-10-Energiesparprofil „Ultimative Leistung“ freischaltet. Normalerweise braucht es hierzu die Kommandozeile und kryptischen einzufügenden Code. Per Tool vollziehen Sie das Prozedere in Windeseile. Gerade weil sich niemand den Aktivierungsbefehl merken kann, hilft das Utility auch erfahrenen Nutzern. Technisch ist die ultimative Leistung per Kommandozeile in zwei Schritten mit separaten Befehlen zu installieren und zu aktivieren; der Power-Booster behelligt Sie nicht damit und kümmert sich um alles Nötige. Ein Vorschlag: Da Sie den Modus wohl nur einmal installieren wollen, packen Sie den Booster nach seinem Einsatz auf eine Datenpartition getrennt von der Windows-Partition. Formatieren Sie Letztere eines Tages und installieren das Betriebssystem neu, holen Sie den Power-Booster ohne Recherche nach dem Installationscode zurück: doppelt auf das Programmsymbol klicken, eine beliebige Taste zur Bestätigung drücken, fertig. Auf Wunsch macht das Werkzeug – ähnlich einigen anderen Downloads – seine Änderungen rückgängig. Gemünzt auf den Power-Booster: Er setzt den Energiesparplan „Ausbalanciert“ aktiv und löscht „Ultimative Leistung“.

Skripte für Komfort & Sicherheit

In der obigen Galerie finden Sie außerdem Tools für das Büro und mehr Sicherheit: etwa eines zum Freischalten der Sekunden für die Windows-10-Uhr – das bereichert die Uhrzeit-Anzeige rechts in der Taskleiste um eine dauerhaft sichtbare Sekundenanzeige.
Notebook-Akkus verschleißen mit der Zeit, sogar ohne Nutzung nach ihrer Produktion. Der Akku Health Check prüft, wie fit der Stromspeicher in Ihrem Notebook ist: Das Tool ermittelt, wie viel Strom er fabrikneu aufgenommen hat – und was derzeit seine maximale Speicherfähigkeit ist. Das Tool setzt die Werte ins Verhältnis und nennt Ihnen einen Prozentwert zur Gesundheit. Auf Wunsch speichern Sie das Testergebnis in einer TXT-Datei auf dem Desktop. Hier knüpft der Notebook-Ersatz-Akku-Finder an: Er ist Ihnen dabei behilflich, einen neuen Notebook-Akku im Internet zu finden. Hierzu übergibt das Tool den Namen Ihres Laptops samt der Begriffe „notebook akku kaufen“ an eine Suchmaschine Ihrer Wahl – etwa Google, Bing, Yahoo oder DuckDuckGo.
» Download: Notebook-Akku-Akku-Finder herunterladen

Ähnlich wie der Notebook-Ersatz-Akku-Finder funktioniert der BIOS-Update-Finder: Er ermittelt, welche Modellbezeichnung Ihr Tower-PC oder Notebook hat. Diese schlägt er gemeinsam mit entsprechenden Schlagworten bei einer wählbaren Suchmaschine nach. So stoßen Sie auf Download-Seiten, auf denen Sie eine neuere Firmware-Version für mehr Tempo, bessere Stromsparmodi und optimierte Kompatibilität zu aktueller Hardware stoßen. Um das Herunterladen und die Installation (das „Flashen“) des BIOS müssen Sie sich selbst kümmern. Zuvor sollten Sie eine Datensicherung anlegen.
Sie wollen Datei- und Ordnerpfade in die Windows-Zwischenablage kopieren, ohne beim Rechtsklick auf eine Datei oder einen Ordner die Umschalttaste (auch [Shift] genannt) gedrückt zu halten? Der Download Ordner- und Datei-Pfad per Kontextmenü kopieren erübrigt das Betätigen der mitunter als lästig empfundenen Umschalttaste und integriert den Kopierbefehl „Als Pfad kopieren“ ins normale Rechtsklickmenü – garniert mit einem Icon, das dem Windows-Standard-Kopiereintrag fehlt.

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

COMPUTER BILD-Power-Tools: 50 exklusive (Skript-)Tools zum Download

100 Programme

Highlights aus dem Download-Bereich

COMPUTER BILD-Notfall-DVD Free

Fährt Windows nicht mehr hoch, bleibt Ihr PC dank der COMPUTER BILD-Notfall DVD Free benutzbar. Die Disc stellt einen Arbeitsplatz mit Browser (Firefox) bereit und Werkzeuge für Backups von der Systempartition, einen Virenscan sowie das Zurücksetzen des Betriebssystemkennworts. Letzteres ist praktisch, wenn Sie etwa nach einem Urlaub die Zugangsphrase zum Windows-Konto vergessen und sich somit ausgesperrt haben. Unabhängig davon, ob Sie Normalanwender („Benutzer“) sind oder manchmal selbst Softwarewerkzeuge coden: Wollen Sie sich für eventuelle Probleme rüsten, ist das vorsorgliche Brennen der Notfall-DVD Free nicht verkehrt.

Die Technik dahinter: Wie funktioniert das?

Da sich der Artikel-Autor seit 2019 hobbymäßig mit Batch-Programmierung beschäftigt und in der Redaktion sowie Freizeit gern codet, entstanden die zum Download offerierten Systemskripte. Technisch gesehen basieren sie auf Batch-Code (Kommandozeilenbefehle unter anderem mit Registry-Eingriffen und -Zustandsabfragen), PowerShell-Befehlszeilen im Batch-Code, REG-Skripten zum Ändern von Einstellungen und … schnell gebaut, weniger mächtig, mitunter trotzdem hilfreich: LNK-Dateien. Batch-basiert sind etwa der Firefox-Booster und der WLAN-Booster – sie generieren Pop-ups aus Ästhetikgründen mithilfe Windows Script Host respektive VBS-Dateien. Auch das VBS-Skript IP-Adresse anzeigen zum Ermitteln der eigenen öffentlichen (sogenannten WAN-)IP nutzt den Script Host. Falls Sie ihn aus Sicherheitsgründen über die Registry deaktiviert haben, aktivieren Sie die Funktion wieder, bevor Sie die beiden Booster und den IP-Ermittler ausführen.In eigener Sache: Ich habe 2019 nicht daran gedacht, eine Abfrage in die Downloads einzubauen, ob der Windows Script Host deaktiviert ist. Ist er dies, scheitert die korrekte Ausführung einiger Skripte. Die neuen 2020er-/2021er-Downloads besitzen so eine Abfrage und verweigern gegebenenfalls von vornherein die Arbeit. Haben Sie den Windows Script Host bislang nicht deaktiviert, dann sollte er eingeschaltet sein: In dem Fall funktioniert die Ausführung der Anwendungen in dieser Hinsicht problemfrei. Überdies habe ich bei den neuen Skripten verstärkt das Anfordern von Administrator-Rechten implementiert; so entfällt es, manche Skripte mit der rechten Maustaste anzuklicken und „Als Administrator ausführen“ zu wählen. Einen Ratgeber für erste Schritte in Sachen Batch-Programmierung finden Sie unter folgendem Link: „Batch-Dateien erstellen: Befehle für Anfänger und nützliche Expertentipps“.Ein Schlusswort für Wissbegierige und Transparenzfans: Zu Beginn des Artikels steht, dass die Bordwerkzeuge von Windows lehrreich sind – das ist etwa der Fall, wenn Sie entsprechende Anleitungen auf computerbild.de befolgen. Im Gegensatz dazu sind die neuen downloadbaren Windows-Helferlein bequem(er) anwendbar. Die Skripte schließen „lehrreich“ jedoch nicht aus: Interessierte schauen – per Rechtsklick auf die CMD-/BAT-, REG- und VBS-Dateien und mit dem Kontextmenüpunkt „Bearbeiten“ via Windows-Editor – in den Quellcode und modifizieren ihn bei Bedarf individuell. Vielleicht funktioniert manches für Sie subjektiv einen Tick besser, wenn Sie es Ihren Bedürfnissen angepasst haben. Die technische Arbeitsweise der wenigen LNK-Dateien lässt sich nicht via Kontextmenüpunkt „Bearbeiten“ einsehen; nutzen Sie hierfür stattdessen die Option „Eigenschaften“ im Kontextmenü.

Quelle: www.computerbild.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.