Modern technology gives us many things.

WhatsApp macht ernst: Viele Nutzer könnten bald gesperrt werden

0 0

WhatsApp macht ernst: Viele Nutzer könnten bald gesperrt werden

Schon bald steht die Deadline der neuen WhatsApp-Richtlinien vor der Tür. Die Unsicherheit steigt. Was passiert danach mit Usern, die die Vorkehrungen nicht akzeptieren? Nun gibt es einen ersten Einblick in die Pläne, die WhatsApp nach dem Ultimatum verfolgt. WhatsApp plant, Nutzer nach und nach zu sperren, wenn sie die neuen Richtlinien des Messengers nicht annehmen. Das geht aus einem internen Schreiben des Entwicklers hervor, das TechCrunch vorliegt. Dabei verfolgt das Unternehmen wohl mehrere Schritte, um sicherzustellen, dass alle WhatsApp-Nutzer ausreichend informiert werden, bevor die Sperre in Kraft tritt.Zunächst werden Nutzer innerhalb des Messengers darauf hingewiesen, dass die neuen Richtlinien akzeptiert werden müssen, wenn sie nach dem 15. Mai 2021 den vollen Funktionsumfang von WhatsApp nutzen wollen. Sollten die Nutzer weiterhin keine Zustimmung geben, tritt die zweite Phase in Aktion. Dann können WhatsApp-User zwar noch Benachrichtigungen und Anrufe empfangen, selbst aber keine Nachrichten schreiben oder diese lesen. Sie sehen also, dass Sie neue Mitteilungen haben, können aber nicht darauf zugreifen.WhatsApp reagiert auf Kritik: Diesen Hinweis sehen bald alle Nutzer

WhatsApp-Sperre folgt kurz darauf

WhatsApp macht ernst: Viele Nutzer könnten bald gesperrt werden

Für einige WhatsApp-Nutzer könnte der Account bald gesperrt werden. Foto: Carsten Rehder/dpa In dieser Phase werden die Accounts der WhatsApp-Nutzer als inaktiv behandelt. In den Richtlinien des Messengers ist vermerkt, dass inaktive Accounts nach 120 Tagen gelöscht werden. Genau das passiert laut dem Schreiben auch mit den Nutzern, die die neuen Richtlinien nicht akzeptieren. Danach gibt es keinerlei Zugriff auf den WhatsApp-Account.Noch ist also ein wenig Zeit, um sich auf die neuen Richtlinien einzustellen und diese zu akzeptieren. Was Sie dabei beachten sollten, haben wir in einem ausführlichen WhatsApp-Artikel zusammengefasst. Die Deadline der neuen Richtlinien sollte bereits im Februar greifen. Nach einiger Kritik durch die WhatsApp-Nutzer hat das Unternehmen nun einen Termin im Mai ins Auge gefasst. Einen weiteren Aufschub wird es wohl nicht mehr geben.WhatsApp verliert Millionen Nutzer: Das sind die besseren Gratis-Alternativen

Quelle: www.chip.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.