Modern technology gives us many things.

Deutsches Handy-Start-up traut sich zu tun, wovor sich Samsung & Co. fürchten

0 1

Nach einigen verzweifelten Versuchen eine Alternative zum Platzhirsch Android zu bieten, fügten sich alle Smartphone-Hersteller wie Samsung und Nokia ihrem Schicksal. Lediglich Apples iOS blieb bis heute bestehen. Nun wirft ein deutsches Start-up ein neues Handy ohne Android oder iOS in den Ring.

Deutsches Handy-Start-up traut sich zu tun, wovor sich Samsung & Co. fürchten

Volla PhoneBildquelle: Hallo Welt Systeme

Wo ist Samsungs Bada-Software geblieben? Wo die Smartphone-Software Windows 10 Mobile aus dem Hause Windows? Die Weiterentwicklung dieser und ähnlicher Betriebssysteme wurde bereits vor Jahren eingestellt. Googles Android drängte sie allesamt nach und nach vom Markt. Lediglich Apples iOS kann sich nach wie vor erfolgreich gegen Android behaupten. Doch das Apfel-Betriebssystem bietet zu großen Teilen die gleichen Nachteile in Sachen Privatsphäre und Datenschutz. Nutzern bleibt also nahezu keine wirkliche Alternative – das war zumindest noch vor wenigen Tagen so.

Volla Phone: Das Smartphone mit Ubuntu Touch

Ausgerechnet das deutsche Unternehmen Hallo Welt Systeme UG aus Remscheid hat sich dem Problem angenommen und mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne das sogenannte Volla Phone auf den Markt gebracht. Das Handy wird in Bocholt vom Partner Gigaset hergestellt und bietet eine Hardware-Ausstattung, die eher in die Einsteigerklasse passt. Doch die Ausstattung ist hier auch nicht das Highlight, sondern natürlich das genutzte Betriebssystem: Ubuntu Touch.

Dabei handelt es sich um eine Linux-basierte Software, die zunächst von Canonical entwickelt wurde, später jedoch von der UBports-Stiftung übernommen und nun als eine Art Gemeinschaftsprojekt mithilfe der Community weiterentwickelt wird. Das Volla Phone ist derzeit das einzige moderne Smartphone, das Ubuntu Touch in vollem Umfang unterstützt. Der größte Vorteil der Software ist natürlich der, dass die Nutzerdaten nicht bei Google landen. Dafür müssen Anwender einige Einschränkungen bei den Apps in Kauf nehmen.

Deutsches Handy-Start-up traut sich zu tun, wovor sich Samsung & Co. fürchten

Jetzt weiterlesen Handy sicher machen und vor Angreifern schützen: So geht’s

Volla Phone auch mit selbstentwickeltem Betriebssystem erhältlich

Abseits des Ubuntu Touch kann man das Volla Phone ab Werk auch mit dem sogenannten Volla OS-Betriebssystem erwerben. Dieses basiert zwar auf Android, doch die Hallo Welt Systeme UG hat die Software speziell für eine sichere Nutzung ohne Cloud-Abhängigkeit angepasst. So ist das System mit den meisten Android-Apps kompatibel, Anwendungen, die Google-Play-Services benötigen, bleiben jedoch ausgesperrt. Aus diesem Grund hat die Hallo Welt Systeme UG die üblichen, vorinstallierten Apps durch kuratierte, quelloffene Alternativen ersetzt. Und auch der Quellcode des Volla OS selbst wurde öffentlich zugänglich gemacht, um den Schutz der Privatsphäre für die Nutzer überprüfbar zu machen.

Hardware des Volla Phone

In puncto Hardware kann das Volla Phone, wie bereits erwähnt, nicht gerade glänzen. Verstecken muss sich das deutsche Smartphone allerdings auch nicht unbedingt. So wird das Gerät von einem Mediatek Helio P23-Prozessor betrieben, der acht Kerne und eine Taktfrequenz von maximal 2.0 GHz bietet. Das Display ist mit seinen 6,3 Zoll recht groß und entspricht dem gängigen Schönheitsideal beziehungsweise dem Randlos-Trend. In Sachen Speicher sind 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Hauptspeicher an Bord, während die Hauptkamera über einen 16- sowie einen 2-Megapixel-Sensor und die Frontkamera über ein 16-Megapixel-Objektiv verfügt.

Ansonsten unterstützt das Smartphone die gängigen Übertragungsstandards und bietet neben einem USB-Typ-C-Anschluss auch einen 3,5-Millimeter-Klinkeneingang für kabelgebundene Kopfhörer. Zudem gibt es noch ein kleines Hardware-Highlight: Der Hersteller setzt auf eine hohe Akkukapazität von 4.700 mAh. Damit ist das Gerät auch einigen Top-Smartphones überlegen – zumal der „Energieverbrauch“ nicht sonderlich hoch ausfallen dürfte.

Preis und Verfügbarkeit

Das Volla Phone kann ab sofort auf der Website der Hallo Welt Systeme UG erworben werden. Kostenpunkt: stolze 359 Euro. Erhältlich ist das Gerät eigentlich in den Farben Schiefergrau und Weiß, allerdings ist die Schiefergraue Variante bereits ausverkauft – und zwar sowohl mit Volla OS als auch mit Ubuntu Touch. Wann das Sortiment wieder aufgefüllt werden wird, ist derzeit noch unbekannt. Die bereits bestellten Handys werden jedoch im Januar 2021 geliefert.

Deutsches Handy-Start-up traut sich zu tun, wovor sich Samsung & Co. fürchten

Jetzt weiterlesen Rundfunkbeitrag: Die abwegigste Lösung ist gar nicht mal so abwegig

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.