Modern technology gives us many things.

iPhone & Co im Abo: Gravis zieht nach

0 2

Apple-Geräte lassen sich in Deutschland nun auch bei der Handelskette mieten. Das sei flexibel und schone die Umwelt, heißt es beim Anbieter.

 

 iPhone & Co im Abo: Gravis zieht nach

(Bild: NYC Russ/Shutterstock.com)

Mac & i Von

  • Leo Becker

iPhone, iPad, Mac und Apple Watch als Abo: Nach Cyberport hat jetzt die Handelskette Gravis ein Mietangebot für Apple-Geräte aufgelegt. Es lässt sich online oder in einer der 40 Filialen in Deutschland abschließen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Mit der Alternative zum klassischen Gerätekauf reagiere man auf Kundenbedürfnisse, heißt es bei Gravis. Die Miete ermögliche Kunden, immer die neueste Hardware zu nutzen und zugleich die Umwelt zu schonen, weil Geräte in den Kreislauf zurückgeführt oder recycelt würden.

Abonnements von iPhones und Apple Watches haben eine Laufzeit von zwei Jahren, nach Ablauf von 12 Monaten lässt sich gegen eine Einmalzahlung ein Upgrade auf eine neuere Gerätegeneration durchführen. Das iPhone 12 mit 64 GByte Speicherplatz kostet im Abo bei Gravis zum Beispiel 27,50 Euro pro Monat – auf zwei Jahre gerechnet also 660 Euro. Das Gerät muss nach Ende der Abonnementlaufzeit zurückgegeben werden, das Abo endet automatisch. Zum Vergleich: Der Kaufpreis für dieses Modell beträgt bei Gravis derzeit knapp 850 Euro.

Bei iPads und Macs liegt die Laufzeit bei drei Jahren, ein Upgrade ist frühestens nach 18 Monaten möglich, ebenfalls gegen eine Gebühr. Abonnenten haben die Option, die Geräte vor Ablauf des Mietvertrages herauszukaufen. Als „Gravis Abo“ wird auch Zubehör vermarktet, worunter etwa auch Apples AirPods fallen. Dabei handelt es sich allerdings um einen klassischen Ratenkauf in 12 monatlichen Raten mit einem effektiven Jahreszins von 5 Prozent. Das Zubehör gehört anschließend dem Käufer.

Die Aboangebote für Apple-Hardware von Gravis und Cyberport ähneln sich nicht nur durch Zufall: Beide werden von der Firma C2 Circle abgewickelt, diese tritt auch als Eigentümer der Mietgeräte auf.

 

 

Seit längerem wird über ein großes Abo-Bundle von Apple spekuliert, das auch das iPhone umfassen könnte. Der Hersteller bietet das Smartphone über das iPhone Upgrade Program zu Monatsraten an, allerdings nicht als Miet-Abo, sondern als 0-Prozent-Finanzierung – und nicht in Deutschland. (lbe)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.