Modern technology gives us many things.

Krypto-Tipps, Raspi-Schnelleinrichtung & Street-View-Eigenbau | c’t uplink 37.8

0 1

Ist der Kryptowährungs-Hype Umweltsauerei oder tolle Einkommensquelle? Außerdem in c’t uplink: Ein inoffizieller Raspi-Trick und Street-View-Spaß.

c’t Magazin Von

  • Jan-Keno Janssen

Bei Problemen mit der Wiedergabe des Videos aktivieren Sie bitte JavaScript

c't uplink – der Podcast aus Nerdistan


    Krypto-Tipps, Raspi-Schnelleinrichtung & Street-View-Eigenbau | c't uplink 37.8

Den wöchentlichen c't-Podcast c't uplink gibt es …

  • im c't-Blog
  • bei YouTube
  • bei iTunes (Audio)
  • bei iTunes (Video)
  • bei Google Podcasts (Audio)
  • als RSS-Feed (Audio)
  • als RSS-Feed (Video)

Etliche Kryptowährungen haben in den letzten Monaten einen historischen Höhenflug absolviert – da blinken bei vielen Menschen die Dollarzeichen in den Augen auf. Aber auch das schlechte Gewissen lauert, denn zurzeit verbrennen die relevanten Kryptowährungen viele fossile Brennstoffe; für die ganze Berechnerei benötigt man schließlich extrem viel Strom – und der kommt häufig aus Kohle. Dabei gibt es neben stumpfer Rechenpower durchaus andere Möglichkeiten, die Sicherheit von Kryptowährungen zu gewährleisten, erläutert c’t-Crypto-Experte Mirko Dölle. Außerdem Thema: Warum Nvidias Ansatz, Grafikkarten über den Treiber künstlich auszubremsen, für Miner, aber auch für Nvidia ein Problem ist. Und: Wo lagert man eigentlich die Cryptocoins?

Wer häufig Raspberry-Pi-Einplatinencomputer verwendet, wird die Tipps von c’t-Redakteur Ronald Eikenberg zu schätzen wissen. Er erklärt eine undokumentierte Funktion des Raspberry-Pi-Imagers, mit der man beliebige Betriebssystem-Images so vorkonfigurieren kann, dass man beispielsweise kein WLAN-Passwort mehr eingeben muss. So holt sich der Imager zum Beispiel das Passwort unter Windows vollautomatisch aus dem System. In die erweiterten Einstellungen kommt man, indem man nach dem Start des Raspberry-Pi-Imagers Ctrl-Shift-X drückt.

Wussten Sie, dass man selbst Bilder für Googles Street View beisteuern kann? c't-Redakteur Jan Mahn erklärt, wie das geht: Zum Beispiel mit der Kamera Insta360 ONE X – für die gibt es eine App, die die 360-Grad-Bilder direkt zu Street View hochlädt. Ein bisschen Handarbeit ist dennoch noch erforderlich. Zum Schluss diskutiert die Runde über Sinn und Unsinn von Street-View-Verpixelungen und über Open-Source-Alternativen.

Übrigens: Der c’t-3003-YouTube-Channel ist gestartet, das erste Video beleuchtet die Tricks der Wish-Smartphone-Fälscher.

Diesmal mit: Mirko Dölle, Ronald Eikenberg, Jan-Keno Janssen & Jan Mahn.

Die c’t 11/2021 gibt’s am Kiosk, im Browser und in der c’t-App für iOS und Android.

Artikel zur Sendung:

    • Bitcoin, Ethereum & Co: Was Sie über Kryptowährungen wissen müssen (c't 11/2021, S. 18)
    • Raspberry Pi superschnell einrichten durch Vorkonfiguration (c't 11/2021, S. 132)
    • Google Street View mit eigenen 360-Grad-Aufnahmen erweitern (c't 11/2021, S. 146)

=== Anzeige / Sponsorenhinweis ===

SILENT LOOP 2

Signifikant leiser Betrieb, außerordentlich hohe Kühlleistung

https://www.bequiet.com/de/watercooler/silent-loop-2/2258

=== Anzeige / Sponsorenhinweis ===


    Krypto-Tipps, Raspi-Schnelleinrichtung & Street-View-Eigenbau | c't uplink 37.8


    Krypto-Tipps, Raspi-Schnelleinrichtung & Street-View-Eigenbau | c't uplink 37.8

(jkj)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.