Modern technology gives us many things.

Neue Funktionen für Microsoft Teams: Dynamische Ansicht und Präsentationsmodus

0 0

Microsoft hat auf der Ignite neue Funktionen für Teams vorgestellt. Das Kollaborationstool lässt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu.


    Neue Funktionen für Microsoft Teams: Dynamische Ansicht und Präsentationsmodus

(Bild: Microsoft Blogbeitrag)

Von

  • Eva-Maria Weiß

Microsoft Teams soll noch klüger und praktischer werden. Auf der hauseigenen Messe Ignite hat das Unternehmen die kommenden Funktionen angekündigt. Dazu gehört eine dynamische Ansicht, mehr Zuschauer, ein neuer Präsentationsmodus und 1-zu-1 Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) sowie die Erweiterung der Employer Experience Viva und Integration der neuen Mixed Reality Plattform Mesh.

Mit Dynamic View kann Teams die Ansicht entsprechend dem Inhalt anpassen, also ob jemand spricht, eine Präsentation gezeigt wird und mehr. Die Auto-Adjust-Funktion soll bald verfügbar sein, ebenfalls wie der View Switcher, der erscheint, um die Ansicht festzustellen. Dabei haften etwa die Sprecher im oberen Bereich des Fensters an, was für einen natürlicheren Augenkontakt sorgen soll, schreibt Microsoft im Blogbeitrag.

Der neue Präsentationsmodus soll nun auch bald erscheinen. Damit lassen sich verschiedene Ansichten auswählen, wie die Folien und auch der Vortragende gesehen werden sollen; also etwa der Vortragende vor den Folien agiert, wie vor einer Tafel oder die Präsentation in einem Ausschnitt neben der Person erscheint. PowerPoint macht es auch möglich, gleichzeitig zu präsentieren und andere Funktionen von Teams zu nutzen, dazu gehört der Chat sowie die Bilder anderer Teilnehmer zu sehen statt nur die eigenen Folien im Vollbildmodus.

Teams ermöglicht ab sofort Live-Reaktionen in Konferenzen. Teilnehmer können Herzen, klatschende Hände, Daumen und lachende Emojis loslassen, die in die Hauptansicht fliegen. Bisher ließen sich Reaktionen nur am eigenen Bild anhaften.

Die Kollaborationssoftware unterstützt auch Webinare. Bald soll es möglich sein, für diese innerhalb von Teams ein Anmeldeformular anzulegen. Bis zu 1000 Personen können an einem interaktiven Webinar teilnehmen, bei dem der Moderator unter anderem Redner und Chat zulassen kann. Darüber hinaus sind diese Funktionen nicht mehr verfügbar, dann beschränkt Teams die Veranstaltung auf die Übertragung. Bis zum Ende des Jahres soll die Funktion auf bis zu 20.000 Zuschauer ausgeweitet werden. Teams Connect erlaubt es, Kanäle und Kommunikationsfunktionen mit Menschen aus externen Organisationen zu teilen – zunächst jedoch nur als Private Preview.

Im nächsten Quartal erscheint eine Berichtsfunktion. Teams zeigt dann an, welcher Teilnehmer ab wann und wie lange in einem Meeting war, die Anzahl der Teilnehmer und die durchschnittliche Verweildauer. Zudem ist Microsoft Dynamics 365 Marketing integriert, was die Nutzung verschiedener Marketingtools ermöglicht.

1:1 VoIP Anrufe können demnächst Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden. Die Funktion ist zahlenden Kunden vorbehalten und kann von Administratoren für einzelne Nutzer zugelassen beziehungsweise verhindert werden. E2EE für Konferenzen soll später in diesem Jahr kommen.

Im Zusammenhang mit Teams hat Microsoft auch die weitere Verfügbarkeit von einzelnen Viva-Funktionen angekündigt – im April erscheint etwa ein Home-Button. Viva ist die neue Employee Experience Platform, die über Teams nutzbar ist. Dahinter verbergen sich unter anderem Möglichkeiten, Mitarbeiter zu informieren und sie zu unterstützen. Auch die zum Ignite-Auftakt vorgestellte Plattform Mesh, die Treffen in Mixed Reality möglich macht, soll über Teams erreichbar sein.

(emw)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.