Modern technology gives us many things.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

0 2

Neue Handys braucht das Land. Und deswegen haben große und kleinere Smartphone-Hersteller in den vergangenen Tagen so einige neue Modelle präsentiert. Wir zeigen dir die Highlights abseits des Mainstreams.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Das Motorola Moto G50: Neues 5G-Handy der unteren Mittelklasse.Bildquelle: Motorola

Was für eine Woche: Die Mobilfunkindustrie hat in den vergangenen Tagen ordentlich Fahrt aufgenommen. Zahlreiche Smartphone-Neuvorstellungen von Branchengrößen haben das Licht der Welt erblickt. Seien es das Poco X3 Pro und Poco F3 aus dem Hause Xiaomi, die Xiaomi Redmi Note 10 Reihe, das Realme 8 Pro, das OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro oder auch das Motorola Moto G100. Doch das war noch längst nicht alles. Es hat noch so einige andere interessante Neuvorstellungen an Handys gegeben.

Xiaomi Black Shark 4 (Pro) – Neue Gaming-Handys

Da wären zum Beispiel die beiden Gaming-Smartphones von Xiaomi, das Black Shark 4 und das Black Shark 4 Pro. Beide Smartphones sollen zunächst in China für Aufsehen sorgen, „in naher Zukunft“ aber auch auf internationalen Märkten angeboten werden, wie es vonseiten des Herstellers offiziell heißt. Beim Prozessor setzt der Hersteller auf den Qualcomm Snapdragon 870 (Black Shark 4) beziehungsweise Qualcomm Snapdragon 888 (Black Shark 4 Pro), für ausreichend Energie soll ein Akku mit einer Kapazität von 4.500 mAh sorgen. Das AMOLED-Display beider Smartphones ist 6,67 Zoll groß (1.080 x 2.400 Pixel) und bietet eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz.

Zu den weiteren Unterschieden des Pro-Modells gegenüber der Basis-Variante des Handys gehört ein passives Kühlsystem, das bis zu 30 Prozent mehr Wärme ableiten kann. So soll sie die Temperatur des Prozessors um bis zu 18 Grad absenken lassen. Bei der verbauten Hauptkamera ist beim Pro-Modell eine 64-Megapixel-Kamera nutzbar, beim kleineren Modell muss ein 48-Megapixel-Modell ausreichen. Dazu gesellen sich eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera und eine 5 Megapixel Makro-Kamera. Vorne steht für Selfies und Videochats eine 20-Megapixel-Kamera bereit.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Das Xiaomi Black Shark 4 (Bild) und das Xiaomi Black Shark 4 Pro unterscheiden sich äußerlich kaum.

Das Black Shark 4 steht ab sofort am Heimatmarkt in vier Varianten zur Verfügung. Mit 128 GB Speicherplatz kannst du es mit 6, 8 oder 12 GB RAM kombinieren. Außerdem ist das 12-GB-Modell auch mit 256 GB Speicherplatz erhältlich. Die Preise liegen umgerechnet zwischen 325 und 430 Euro. Das Black Shark 4 Pro ist mit 256 GB Speicherplatz in Kombination mit 8 oder 12 GB Arbeitsspeicher zu haben oder sogar mit 16 GB RAM und einem 512 GB großen Speicherdepot. Kostenpunkt: zwischen 520 und 690 Euro. Größte Konkurrenz dürfte das ROG Phone 5 von Asus sein.

Honor V40 Lite

Ein neues Smartphone ist auch von der inzwischen eigenständigen Marke Honor aus dem Hut gezaubert worden. Vorerst ist aber auch dieses Handy nur am Heimatmarkt erhältlich. Schade eigentlich, denn die Produktspezifikationen können sich sehen lassen – wenngleich als Prozessor „nur“ der 5G-fähige MediaTek Dimensity 800U verbaut ist. Das trifft aber auch auf andere Smartphones wie das Realme 7 5G oder das Xiaomi Redmi Note 9T 5G zu.

Durch das Android-Menü navigiert man beim Honor V40 Lite über ein 6,57 Zoll großes OLED-Display mit abgerundeten Rändern, das eine Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln bietet. Auf der Rückseite sind vier Kameras verbaut (64 + 8 + 2 + 2 Megapixel), vorne steht eine 32-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Der Arbeitsspeicher ist grundsätzlich 8 GB groß, beim internen Speicher besteht die Auswahl zwischen 128 oder 256 GB. Abgerundet wird der Ausstattungsumfang von einem 3.800 mAh großen Akku.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Ein 5G-Smartphone für die Mittelklasse: das Honor V40 Lite.

Zu haben ist das 169 Gramm leichte Honor V40 Lite in Schwarz-Grau, Silber-Weiß oder einem grünlichen Smaragd-Ton. Der Preis des Handys liegt abhängig von der gewählten Speichervariante bei umgerechnet 390 beziehungsweise 430 Euro. Vorinstalliert ist Android 10 mit angepasster Nutzeroberfläche Magic UI 4.0.

Cubot Kingkong 5 Pro

Eine ganz andere Zielgruppe spricht das neue Outdoor-Smartphone Cubot Kingkong 5 Pro an. Es bietet unter anderem einen 8.000 (!) mAh großen Akku, ein extra robustes Gehäuse und als Herzstück den Helio P22 Prozessor aus dem Hause MediaTek. Insbesondere letztgenannte Ausstattung lässt aber auch direkt darauf schließen, dass es sich insgesamt um ein eher dürftig ausgestattetes Smartphone handelt. Die Folge: Regulär kostet das Handy nur etwa 200 Euro, in Kürze wird es aber im Rahmen einer Rabattaktion für nur 120 Euro angeboten.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Für Outdoor-Freunde: das Cobut Kingkong 5 Pro.

Auf Basis von Android 11 ist das Cubot Kingkong 5 Pro außerdem mit 64 GB Speicherplatz und 4 GB RAM ausgestattet. Eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte um bis zu 256 GB ist möglich. Das Display des Handys ist knapp 6,1 Zoll groß und bietet eine HD-Auflösung von 720 x 1.560 Pixeln. Die Triple-Kamera auf der Rückseite löst mit 58 + 5 + 0,3 Megapixeln auf. Vorne ist eine 25-Megapixel-Kamera nutzbar.

Motorola Moto G50

Und auch von Motorola gibt es neben dem Moto G100 noch eine Neuvorstellung zu bestaunen: das Moto G50. Laut Angaben des Herstellers soll es vorerst zwar noch nicht nach Deutschland kommen, eine spätere Einführung ist hierzulande aber nicht ausgeschlossen. Auf der deutschen Homepage des Unternehmens gelistet ist das Smartphone bereits.

Auf Basis von Android 11 bietet das Handy wahlweise 64 oder 128 GB Speicherplatz, 4 GB RAM und als zentrale Recheneinheit den Qualcomm Snapdragon 480. Der Bildschirm ist 6,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln. Ein 5.000 mAh großer Akku und eine Triple-Kamera (48 + 5 + 2 Megapixel) runden das Spektrum an Extras ab. Auch NFC und Dual-WLAN sind gemeinsam mit Bluetooth 5.0 an Bord. Der Preis in Deutschland dürfte bei etwa 200 bis 250 Euro liegen.

Realme C21 / C25 – Neue Handys für Einsteiger

Abschließen möchten wir unsere ergänzende Übersicht zu Smartphone-Neuvorstellungen der vergangenen Woche mit den beiden Einsteiger-Modellen C21 und C25 aus dem Hause Realme. Vorerst gibt es sie nur in Asien zu kaufen, dass sie demnächst aber auch nach Europa kommen, ist zumindest mit Blick auf das besser ausgestattete Modell nicht auszuschießen.

Das Realme C21 ist mit einem 6,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet (720 x 1.600 Pixel), wird vom MediaTek Helio G35 Prozessor angetrieben, kann auf einen 5.000 mAh großen Akku zugreifen und kommt mit einer einfachen Triple-Kamera zum Kunden (13 + 2 + 2 Megapixel). Das Modell mit 3 GB RAM ist mit 32 GB Speicherplatz ausgestattet, das 4-GB-Modell mit immerhin 64 GB.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Ein Einsteiger-Smartphone wie es im Buche steht: das Realme C21.

Etwas besser ausgestattet (und damit auch eher ein Kandidat für den europäischen Markt) ist das Realme C25. Hier bildet der MediaTek Helio G70 das Herzstück des Handys – flankiert von 4 GB RAM und wahlweise 64 oder 128 GB Speicherplatz. Das 6,5 Zoll große Display löst mit 720 x 1.600 Pixeln auf, auf der Rückseite ist ebenfalls eine Triple-Kamera zu finden, allerdings ist die Hauptkamera in der Lage, Fotos mit bis zu 48 Megapixeln Auflösung aufzunehmen. Außerdem verfügt das Realme C25 über einen größeren Akku: 6.000 mAh.

Neue Handys: Die Highlights abseits der großen Flaggschiffe

Das Realme C25 wäre auch für den europäischen Markt eine interessante Discount-Alternative.

Die Preise für die beiden Handys liegen bei umgerechnet knapp 100 beziehungsweise 135 Euro.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.