Modern technology gives us many things.

Pures Android und lange Updates: Das Nokia 5.4 ist jetzt erhältlich

0 0

Ende des vergangenen Jahres vorgestellt, jetzt erhältlich: Das neue Nokia 5.4 mit Android One und drei Jahren Update-Garantie. Wir zeigen dir, was das Nokia 5.4 sonst noch bietet und welche Alternativen es gibt.

Pures Android und lange Updates: Das Nokia 5.4 ist jetzt erhältlich

Bildquelle: Nokia

Das Nokia 5.4 ist ein Smartphone der unteren Mittelklasse und mit seinem 6,39 Zoll großen Display vergleichsweise kompakt gebaut. Wie bei allen Nokia-Smartphones steckt hinter dem Namen Nokia die finnische Firma HMD Global, die Ende 2016 die Namensrechte an Nokia erworben hat.

Display mit schwacher Auflösung

Wie in der Preisklasse üblich setzt das Nokia 5.4 auf ein IPS-Pannel, mit einer jedoch relativ geringen Auflösung von 720 x 1.560 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 268 ppi, bei der sich einzelne Pixel mit dem bloßen Auge erkennen lassen. Die Frontkamera ist wie im Jahr 2020 üblich in einem kleinen Loch, einer sogenannten Punchhole, am oberen Rand des Displays untergebracht. Eine Displayschutzfolie ist bereits ab Werk installiert.

Nokia 5.4 bietet Standard-Ausstattung

Angetrieben wird das Nokia 5.4 von einem Snapdragon 662 mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher. Dieser Prozessor hat zwar bereits knapp zwei Jahre auf dem Buckel, sollte aber mit einem Antutu-Score von 172.308 genug Power für eine flüssige Bedienung bieten. Der interne Speicher der deutschen Version ist mit 128 Gigabyte großzügig bemessen. International werden auch kleinere Varianten angeboten. Ein dedizierter Slot zur Speichererweiterung ist ebenfalls vorhanden. Du kannst in dem Nokia 5.4 also zwei SIM-Karten und zusätzlich eine Speicherkarte verwenden.

Mit dem LTE CAT 4 Modem sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s möglich. 5G wird nicht unterstützt. Das ist in dieser Preisklasse jedoch nicht weiter tragisch. Nicht aktuell ist der verbaute WLAN-Standard. Findet sich das neue WiFi 6 (ax) bisher nur in Premium-Smartphones bietet das Nokia 5.4 nicht einmal WiFi 5 (ac). Mit dem verbauten WiFi 4 (n) kannst du nur das 2,4 GHz-Band nutzen und bist vergleichsweise langsam unterwegs.

Pures Android und lange Updates: Das Nokia 5.4 ist jetzt erhältlich

Das Nokia 5.4 in der Farbe „Dusk“

Die ganze Technik steckt in einem robust wirkendem Polycarbonat-Gehäuse in zwei interessanten Farben: Polar Night (Polarnacht) und Dusk (Dämmerung) nennt Nokia die beiden Designs. Ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sorgt für ein sicheres Entsperren des Smartphones. Ein cooles Bonus-Feature des Nokia 5.4 ist der Google-Assistant Button. Mit diesem kannst du jederzeit auf den Sprachassistenten zugreifen. Zudem kann die Taste leuchten und dient somit als Benachrichtigungs-LED.

Lange Update-Unterstützung

Wie bei jedem anderen Nokia-Smartphone verspricht der Hersteller auch für das Nokia 5.4 zwei Jahre lang große Android Updates und es drei Jahre mit den wichtigen monatlichen Sicherheits-Updates auszustatten. Bis auf eine Ausnahme (das Nokia 7.1) hat HMD Global dieses Versprechen auch immer eingehalten. Auch wenn das Nokia 5.4 noch mit Android 10 auf den Markt kommt sind dir Updates auf Android 11 und Android 12 sicher. Android 11 soll bereits im ersten Quartal 2021 erscheinen.

Möglich ist dieser gute Update-Support durch pures Android ohne zusätzliche optische Anpassungen. Im Gegensatz zu Samsung, Xiaomi und Co. stülpt Nokia keine eigene Oberfläche auf das Betriebssystem.

Die Quad-Kamera des Nokia 5.4

Auf der Rückseite des Nokia 5.4 befindet sich eine Quad-Kamera mit einer Normal-, einer Ultraweitwinkel- und einer Makro-Kamera sowie einem Tiefensensor. Die Hauptkamera bietet einen Samsung-Sensor mit einer Auflösung von 48 Megapixeln. Dank Pixelbinning sind so lichtstärkere Fotos mit 12 Megapixeln möglich. Wahlweise lässt sich auch mit der kompletten Auflösung fotografieren. Das wirkt auf den ersten Blick solide, mehr muss unser Test im Alltag zeigen.

Die Ultraweitwinkel-Kamera bietet gerade einmal eine Auflösung von 5 Megapixeln, wodurch die Fotos maximal als nette Spielerei taugen dürften. Dasselbe gilt auch für die 2 Megapixel Makro-Kamera. In einem kleinen Loch im Display befindet sich die Frontkamera. Diese bietet eine Auflösung von 16 Megapixeln.

Nokia Nokia 5.4 DATENBLATT PREIS

Pures Android und lange Updates: Das Nokia 5.4 ist jetzt erhältlich

Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon 662
Display 6,39 Zoll, 720 x 1.560 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 8000×6000 (48,0 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 180 g
Farbe
Einführungspreis 219 €
Marktstart Januar 2021

DATENBLATT PREIS

Akku & Laden

Der verbaute Akku misst 4.000 mAh. Das ist kein besonders hoher Wert, sollte das Smartphone aber dennoch locker durch den Tag bringen. Die von Nokia versprochenen zwei Tage Akkulaufzeit dürften jedoch nur bei geringer Nutzung erreicht werden. Das Aufladen geschieht mittels modernem USB-C-Port mit dem mitgelieferten 10 Watt Netzteil. Damit dürfte eine komplette Akkuladung rund 2,5 Stunden in Anspruch nehmen.

Nokia 5.4: Ein erstes Fazit

Für die gebotenen technischen Daten ist der aufgerufene Preis etwas hoch. Wer gerne mit purem Android arbeitet und die lange Update-Versorgung wertschätzt, kann sich das Nokia 5.4 einmal näher ansehen. Schaut man auf die reine Hardware-Ausstattung bekommt man beispielsweise mit dem rund 50 Euro günstigeren Redmi Note 9S in allen Kategorien, sei es Display, Kamera oder Akku mehr geboten.

Im Vergleich zum direkten Vorgänger, dem Nokia 5.3 hat sich wenig getan. Die Performance ist beinahe identisch, nur die Haupt-Kamera dürfte etwas bessere Ergebnisse liefern. Zudem wurde das Design auf den aktuellen Stand gebracht und der Speicher verdoppelt. Wie sich das Nokia 5.4 im Alltag schlägt, wird unser Test zeigen.

Das Nokia 5.4 ist ab sofort für 219 Euro erhältlich.

-> bei Cyberport kaufen

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.