Modern technology gives us many things.

Reduzierte Entwicklerprovision: Erste Devs dürfen an Apple weniger zahlen

0 0

Das "App Store Small Business Program" beginnt am 1. Januar. Nun haben erste Bewerber ihre Zulassung erhalten. Sie müssen nur noch die Hälfte an Apple abführen.


    Reduzierte Entwicklerprovision: Erste Devs dürfen an Apple weniger zahlen

(Bild: dpa, Silas Stein/dpa)

Mac & i Von

  • Ben Schwan

15 statt 30 Prozent Verkaufsprovision an den iPhone-Konzern: Diesen Vorteil sollen künftig kleinere Entwickler im App Store haben. Dazu hat Apple das sogenannte App Store Small Business Program eingerichtet, das am 1. Januar 2021 beginnt. Die zentrale Bedingung: Developer dürfen nicht mehr als eine Million US-Dollar im Jahr mit ihren Apps umgesetzt haben – oder gut 1,2 Millionen ohne Abzug von Apples regulärer Provision in Höhe von 30 Prozent. Erste Entwickler erhielten von dem Konzern nun ihr offizielles Zulassungsschreiben und dürfen ab Januar teilnehmen.

Bewerben um eine Teilnahme durften sich Developer bereits seit Anfang Dezember. In der nun versendeten Genehmigungsmail, von denen erste seit Weihnachten an Entwickler gingen, heißt es, die reduzierte Gebühr solle dabei helfen, "mehr Ressourcen in Ihr Geschäft zu investieren, um weiterhin Qualitäts-Apps herzustellen, die die Kunden lieben".


    Reduzierte Entwicklerprovision: Erste Devs dürfen an Apple weniger zahlen


    Reduzierte Entwicklerprovision: Erste Devs dürfen an Apple weniger zahlen

Voraussetzung bleibt, dass der Umsatz 2021 nicht über eine Million US-Dollar steigt, ansonsten gilt "für den Rest des Jahres" die Standardrate von 30 Prozent. Zudem dürfen Entwickler keine Apps an Dritte transferieren oder einen solchen Transfer akzeptieren – Cut-off ist hier jeweils der morgige 31. Dezember. Apple will damit offenbar verhindern, dass besonders erfolgreiche Apps übernommen und ins "App Store Small Business Program" eingeführt werden, um kurzfristig von der Provisionskürzung zu profitieren.

Lesen Sie auch


    Reduzierte Entwicklerprovision: Erste Devs dürfen an Apple weniger zahlen

Apple überprüft jede Anmeldung zu dem Programm. Entwickler sind verpflichtet, alle Accounts anzugeben, die sie im Rahmen von Apples Developer Program betreiben, da sämtliche App-Store-Einkünfte einer Person oder Firma unter diese Umsatzgrenze fallen und das Anlegen weiterer Accounts als Schlupfloch verhindert werden soll.

Die Halbierung der App-Store-Provision sorgte unter Entwicklern nicht nur für Freude. So hält der bekannte Developer David Heinemeier Hansson den Schritt für einen Schachzug aus dem Lehrbuch Machiavellis, da Apple so einen Keil zwischen die Developer treibt. Tatsächlich ist die Einführung des Programms wohl eine Reaktion auf scharfe Kritik am App Store sowie gerichtlichen Maßnahmen großer Entwickler, die Apples "Monopolstellung" anfechten wollen.

(bsc)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.