Modern technology gives us many things.

Sourcecode-Editor Visual Studio Code 1.56 unterstützt mathematische Gleichungen

0 1

Das April-Update des Open-Source-Editors bringt optische Neuerungen für klickbare Elemente im Terminal und erweitert den Support für Terminalprofile.


    Sourcecode-Editor Visual Studio Code 1.56 unterstützt mathematische Gleichungen

(Bild: TippaPatt/Shutterstock.com)

Developer Von

  • Madeleine Domogalla

Das Entwicklerteam, das bei Microsoft für den Sourcecode-Editor verantwortlich ist, hat Version 1.56 von Visual Studio Code (VS Code) veröffentlicht. Das April-Update erlaubt es Entwicklerinnen und Entwicklern unter anderem Standardprofile für das Terminal zu konfigurieren. Darüber hinaus sind nun auch mathematische Gleichungen in Markdown-Zellen innerhalb eines Jupyter Notebooks möglich,

Mit dem März-Update kamen definierte Profile für das Terminal. Mit der aktuellen Version unterstützt das Terminal nun das Festlegen eines Standardprofils mit den Einstellungen terminal.integrated.defaultProfile.<Plattform>. Zudem erhält das Profilsystem Unterstützung für Environment und Icons.

"terminal.integrated.profiles.windows": {​ "PowerShell": {​ "source": "PowerShell",​ "overrideName": true,​ "icon": "terminal-powershell",​ "env": {​ "TEST_VAR": "value"​ }​ }​ },​ "terminal.integrated.defaultProfile.windows": "PowerShell",​

Das Team hinter VS Code sieht diese Einstellung als künftige Möglichkeit, um die Standardkonfiguration für das Terminal auszuschalten. Einstellungen wie terminal.integrated.shell und terminal.integrated.shellArgs gelten ab sofort als deprecated (veraltet).

VS Code 1.56 bringt eine neue Debugger Extension API, die dafür sorgen soll, dass Spracherweiterungen die richtige Unterstützung für Inline-Werte bieten. Bisher unterstützte das Debugger-UI von VS Code Inline-Werte, die Variablenwerte inline im Editor anzeigen, wenn man sich durch den Quellcode arbeitet. Basierend auf einer generischen Implementierung im VS Code-Kern, kam es offenbar vor, dass sich die Funktion nicht für alle Sprachen eignete, manchmal sogar falsche Werte angezeigt wurden, da der generische Ansatz die zugrunde liegende Quellsprache nicht verstanden hat. Deshalb blieb diese Funktion standardmäßig deaktiviert. Mit der Debugger Extension API ändert sich das nun, sie ist per Standard aktiv.

Der Editor weiß nun mit mathematischen Gleichungen in Markdown-Zellen umzugehen. Somit können Entwicklerinnen und Entwickler sie innerhalb eines Jupyter Notebook verwenden. VS Code verwendet zum Rendern der Gleichungen nun die Bibliothek KaTeX. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, eine mathematische Gleichung in eine Markdown-Zelle einzubetten: Einzelne Dollarzeichen $…$ erzeugen eine Inline-Math-Gleichung. Doppelte Dollarzeichen $$…$$ schaffen eine zentrierte, blockartige mathematische Gleichung. Die noch experimentelle API befindet sich nach eigenen Angaben noch in der Entwicklung. Ziel ist, auch Erweiterungen zu ermöglichen, um die Darstellung von Markdown in Notebooks zu erweitern.

Das aktuelle Release hat ein Preview-Feature für das Terminal im Gepäck. Künftig soll es möglich sein, Terminal Tabs anzuzeigen. Sie lassen sich via "terminal.integrated.tabs.enabled": true aktivieren. Die Tab-Ansicht stellt sich als geteilter Bereich rechts von zwei geteilten Terminals dar. Er enthält Symbole und Beschriftungen für jede Terminalinstanz.


    Sourcecode-Editor Visual Studio Code 1.56 unterstützt mathematische Gleichungen

Preview-Feature: Visual Studio Code 1.56 erlaubt Editor Tabs

(Bild: Visual Studio Code)

Darüber hinaus hat das Entwicklerteam optische Veränderungen bei der Bewegung der Maus vorgenommen. Klickbare Elemente zeigen sich beim drüber fahren mit der Maus mit einem dunkleren Grau-Ton als die restliche Oberfläche. Nähere Informationen zum April-Update des Sourcecode-Editors finden sich im Beitrag auf dem Visual-Studio-Code-Blog.

(mdo)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.