Modern technology gives us many things.

TIOBE ernennt Python zur Sprache des Jahres 2020

0 0

Damit läuft die Programmiersprache, die vor allem in den Bereichen Data Science und Machine Learning zum Einsatz kommt, dem Vorjahressieger C den Rang ab.


    TIOBE ernennt Python zur Sprache des Jahres 2020

(Bild: fizkes/Shutterstock.com)

Developer Von

  • Madeleine Domogalla

Die Betreiber des monatlich aktualisierten TIOBE Programming Community Index haben der Programmiersprache Python den Titel der Sprache des Jahres 2020 verliehen. Python erhält diese Auszeichnung nun bereits zum vierten Mal – ein neuer Rekord. Die Programmiersprache sicherte sich den Spitzenplatz allerdings nur ganz knapp vor C++.

Mit einem Zuwachs von 2,01 Prozent landet Python auf Platz eins, gefolgt von C++ (+1,99 %), C (+1,66 %), Groovy (+1,23 %) und R(+1,10 %). Als beliebte Sprache in den Bereichen Data Science und Machine Learning, Webentwicklung und Backend-Programmierung, stößt Python laut TIOBE auch zunehmend bei mobilen Anwendungen und in größeren Embedded-Systemen auf wachsendes Interesse. Gründe für die neuerliche Zunahme der Popularität von Python sehen die TIOBE-Macher vor allem in der einfachen Erlernbarkeit sowie der Produktivität der Sprache. Diese beiden Eigenschaften seien "der Schlüssel in einer Welt, die nach mehr Entwicklern in allen möglichen Bereichen verlangt".

Im monatlich aktualisierten Index nimmt Python aktuell Platz 3 in der Liste ein (11,72 %). Mit wenigen Prozentpunkten zieht Java (11,96 %) an der Programmiersprache des Jahres 2020 vorbei. Angeführt wird die Liste für Januar 2021 durch C, das mit einem Rating von 17,38 % ganz oben steht. Der Trumpf der Programmiersprache C liege vor allem in ihrer Performance. Noch im letzten Monat tauschten C und Java den Platz. Die TIOBE-Macher sehen Python zukünftig auf Platz zwei hinter C, aber vor Java.


    TIOBE ernennt Python zur Sprache des Jahres 2020

(Bild: TIOBE)

Erwähnenswert sind darüber hinaus die veränderten Positionen der Statistiksprache R (von 18 auf 9) sowie Groovy (von 23 auf 10) – die vor allem für das Scripting mit dem CI/CD-Tool Jenkins zum Einsatz kommt. Jenseits der Top-20 schleicht sich Julia nach oben – eine am MIT entstandene dynamische, funktionsorientierte Programmiersprache, die vor allem auf wissenschaftliche Projekte zielt, gleichzeitig aber auch als General Purpose Language geeignet sein soll. Im letzten Jahr hat die Programmiersprache einen Sprung von Position 47 auf 23 gemeistert.

Regelmäßige Analysen wie der TIOBE Programming Community Index sind stets kritisch zu hinterfragen: Auf Basis welcher Kriterien TIOBE den Index erstellt und welche Suchmaschinenergebnisse dabei wie einfließen, lässt sich in der offiziellen Dokumentation nachvollziehen. Den Titel der Sprache des Jahres im TIOBE-Ranking konnten sich zuletzt sichern C (2019), Python (2018), C (2017), Go (2016), Java (2015), JavaScript (2014) und Transact-SQL (2013).

(mdo)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.