Modern technology gives us many things.

Wie Google Discover: Windows 10 empfiehlt Nachrichten auf dem Desktop

0 2

Windows 10 empfiehlt Nachrichten und merkt sich, was den User interessiert. Ausprobieren können das Teilnehmer des Windows-Insiderprogramms in 5 Staaten.


    Wie Google Discover: Windows 10 empfiehlt Nachrichten auf dem Desktop

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Von

  • Frank Schräer

Eine neue Vorabversion von Windows 10 beinhaltet einen Info-Dienst. Ähnlich wie Google Discover lädt Windows im Hintergrund auf den Anwender zugeschnittene Nachrichten, Sportergebnisse, Börsenkurse und Wetterinformationen. Ein Klick auf die Taskleiste fördert diese Informationen zu Tage.

Bereits ausprobieren können das Teilnehmer des Programms "Windows Insider" in Australien, Großbritannien, Indien, Kanada und den USA, wenn sie Windows 10 Insider Preview Build 21286 installieren. Als Informationsquellen sollen über 4500 bekannte Titel wie die New York Times oder die BBC zur Verfügung stehen.

Die vorgeschlagenen Inhalte sollen sich mit der Zeit den Nutzervorlieben anpassen, wenn dieser wie bei Google sein Interesse an einzelnen Vorschlägen bestätigt oder verneint. Für diese Reaktionen stehen auch Emojis zur Verfügung. Per Rechtsklick auf die Taskleiste lässt sich der neue Dienst abschalten.


    Wie Google Discover: Windows 10 empfiehlt Nachrichten auf dem Desktop

Windows 10 Insider Preview News and Interests

(Bild: Microsoft)

Um Gegenwind von Datenschützern zu begegnen, hat Microsoft laut Windows Insider Blog einen direkten Link zu den Datenschutzeinstellungen platziert. Das Unternehmen wird zunächst keine eigene Werbung in das Nachrichten-und-Interessen-Feature integrieren, aber das könnte sich im Laufe der Zeit ändern – basierend auf Kunden-Feedback. Angesichts ber einer Milliarde Systeme mit Windows 10 weltweit wäre dies eine attraktive Einnahmequelle. Gleichzeitig ist das neue Feature auch für Informationsanbieter interessant, um mehr Leser auf ihre Webseiten zu bekommen.

Theoretisch soll eine Chromium-basierte Version von Microsofts Webbrowser Edge Voraussetzung sein, doch wurde dies von einem Windows-Experten bereits widerlegt. Er hat den Dienst auch mit einem älteren Edge Browser nutzen können. Allerdings lassen sich wohl nicht alle Nachrichtenlinks im alten Edge öffnen.

Ob und wann das Nachrichten-und-Interessen-Feature für alle Windows-Nutzer bereitgestellt wird, die nicht Teil des im letzten Jahr umgebauten Windows-Insider-Programms sind, ist noch unklar. Seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass Microsoft nur noch ein Funktionsupdate pro Jahr ausrollen will. Die Änderungen wären in diesem Fall frühestens im Frühjahr oder möglicherweise erst im Herbst 2021 in Deutschland verfügbar.

(fds)

Quelle: www.heise.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.