Modern technology gives us many things.

Wegen WhatsApp-AGB? Telegram registriert 25 Millionen neue Nutzer

0 0

Nach AGB-Änderung bei WhatsApp  

Telegram registriert 25 Millionen neue Nutzer

13.01.2021, 09:21 Uhr | AFP

Wegen WhatsApp-AGB? Telegram registriert 25 Millionen neue Nutzer

Großer Ansturm auf Messenger: Telegram verzeichnet 25 Millionen neue Nutzer binnen 72 Stunden. (Quelle: Future Image/imago images)

Die Änderungen der WhatsApp-Richtlinien hat für einen großen Ansturm auf die russische Messenger-Alternative Telegram gesorgt. Innerhalb von 72 Stunden registrierte die Plattform gut 25 Millionen neue Nutzer. 

Der Messengerdienst Telegram hat binnen 72 Stunden rund 25 Millionen neue Nutzer dazugewonnen. Wie der russische App-Gründer Pawel Durow am Dienstag mitteilte, verzeichnet die Plattform derzeit rund 500 Millionen monatlich aktive Nutzer. Damit rückt Telegram näher an seinen US-Konkurrenten WhatsApp heran.

Ansturm kurz nach AGB-Änderung bei WhatsApp

Der Anstieg an Telegram-Downloads erfolgte kurz nach der Einführung von neuen Datenschutzbedingungen bei WhatsApp. Die neuen Regelungen sehen vor, dass mehr Daten an den Mutterkonzern Facebook weitergegeben werden dürfen. Die Änderungen haben für Kritik gesorgt, weil Nutzer außerhalb Europas, die den Bedingungen nicht vor dem 8. Februar zustimmen, von der App ausgeschlossen werden.

„Die Menschen wollen ihre Privatsphäre nicht mehr für kostenlose Dienste hergeben“, sagte Durow, ohne sich konkret auf WhatsApp zu beziehen. Telegram sei der „größte Zufluchtsort“ für diejenigen, die eine private und sichere Kommunikationsplattform suchen, fügte er hinzu. Durow versicherte den Nutzern, dass sein Team „diese Verantwortung sehr ernst nimmt“.

  • Auf Twitter: WhatsApp äußert sich zu aktuellen Gerüchten
  • Messenger Signal: WhatsApp-Konkurrent bekommt neue Funktionen
  • Wegen Gewaltpotenzials: YouTube sperrt Trump-Kanal für eine Woche

Die Messaging-App wurde im Jahr 2013 von den Brüdern Pavel und Nikolai Durow gegründet, die auch das russische Online-Netzwerk VKontakte ins Leben gerufen haben. Weil Telegram sich weigert, mit Behörden zu kooperieren und Verschlüsselungen weiterzugeben, ist die App unter anderem in Russland verboten.

Quelle: www.t-online.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.