Modern technology gives us many things.

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht’s

0 0

WhatsApp  

So schalten Sie nervige Gruppen stumm

03.06.2021, 15:08 Uhr | jnm, t-online

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Diese Fehler können zu Account-Sperren führen

Der beliebteste Messenger-Dienst Deutschlands könnte einigen Problemen bereiten. WhatsApp sperrt nämlich bei gewissen Inhalten die Accounts der User. (Quelle: SAT.1)

WhatsApp: Der Messenger-Dienst will verstärkt Accounts sperren, die durch falsches Verhalten auffallen. (Quelle: SAT.1)


Sie rauben den letzten Nerv: WhatsApp-Gruppen, die das Handy zum vibrieren bringen, weil dauernd irgendwer etwas schreibt. Doch das muss nicht sein: So leicht können Sie Gruppen oder Nutzer stummschalten.

Das kennt wohl jeder: Laufend vibriert das Smartphone, weil zwei Mitglieder in der Familiengruppe eine Sache besprechen, die für die übrigen Gruppenmitglieder überhaupt nicht interessant ist. 

Ein radikaler Schritt wäre, einfach die Gruppe zu verlassen – doch ganz will man auf die Informationen aus der Gruppe oft nicht verzichten. Glücklicherweise gibt es einen viel einfacheren Weg: Man kann eine Gruppe auch für einen bestimmten Zeitraum stummschalten.

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

WhatsApp: Gruppen & Chat stummschalten | so geht's

Gruppe stummschalten: Das bringt es

Die Nachrichten in der Gruppe werden dabei trotzdem zugestellt und können auch jederzeit gelesen werden, sobald man die jeweilige Gruppe in WhatsApp öffnet. Gleichzeitig werden die Nachrichten aber nicht auf dem Sperrbildschirm angezeigt, außerdem machen sich ungelesene Nachrichten in stummgeschalteten Gruppen auch nicht als rote Benachrichtigungsblase am WhatsApp-Icon bemerkbar.

Das gleiche gelingt übrigens auch mit einzelnen Nutzern. Auch sie lassen sich stummschalten, sodass besonders redselige Freunde oder Verwandte weiter plaudern können, ohne dass die eigenen Nerven leiden. 

Gruppe stummschalten: so geht es

Um einen Kontakt oder eine Gruppe stummzuschalten, öffnet man zunächst die WhatsApp-App.

  • Hier wechselt man in den „Chats“-Reiter und tippt auf die Gruppe oder den Kontakt, der stummgeschaltet werden soll.
  • Ein weiterer Fingertipp auf den Gruppen- oder Nutzernamen öffnet eine Einstellungsseite für diesen Chat.
  • Wählt man nun den Menüpunkt „Stumm“, darf man entscheiden, ob Hinweise zu neuen Nachrichten für acht Stunden, eine Woche oder gar ein ganzes Jahr ausgeblendet werden sollen. Dauerhaft können Chats nicht stummgeschaltet werden. Übrigens lässt sich diese Einstellung jederzeit rückgängig machen, wenn man doch wieder auf neue Nachrichten hingewiesen werden möchte.

Sieht der andere, dass er auf „stumm“ ist?

Ob ein Kontakt stummgeschaltet ist, erkennt man an dem kleinen durchgestrichenen Lautsprechersymbol in der Chat-Übersicht. Hier sieht man übrigens auch, wenn neue Nachrichten in einer stummen Gruppe geschrieben wurden.

Auf der Gegenseite hingegen ist nicht ersichtlich, ob ein Chat auf „Stumm“ gestellt ist. Also, keine Sorge: Die andere Person erfährt nichts davon, wenn Sie den Schalter bedienen. Allerdings könnte auffallen, dass Sie viele Nachrichten erst mit einiger Verzögerung lesen – sofern Sie die Lesebestätigung über die kleinen blauen Häkchen nicht sowieso deaktiviert haben. Eine Anleitung finden Sie hier. 

  • Vier Hinweise: So finden Sie heraus, ob Sie bei WhatsApp blockiert wurden
  • Archiv-Funktion: Wie Sie WhatsApp-Chats verschwinden lassen
  • Lesebestätigung: WhatsApp: Blaue Haken deaktivieren

Wer eine Gruppe ganz verlassen oder einen Kontakt dauerhaft blockieren möchte, öffnet das Chat-Profil wie oben beschrieben (einfach auf den Titelbalken tippen). Statt aber in der Einstellungsseite auf „Stumm“ zu tippen, scrollt man ganz nach unten. Hier findet sich bei Gruppen der Punkt „Gruppe verlassen“ und bei einem Einzelkontakt „Kontakt blockieren“.

Quelle: www.t-online.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.