Modern technology gives us many things.

Im Test: Aura Frames

0 31

Unbenannt-2

Mehr wie 1.000 Bilder speichert welcher durchschnittliche Smartphone-Anwender hinaus seinem Handy. Viele wertvolle Erinnerungen werden bestenfalls per Social Media geteilt, um dann von anderen Posts schnell wieder verdrängt zu werden. Digitale Bilderrahmen wahren sie Erinnerungen und einbringen sie immer wieder zurück. Die Stärke welcher Aura-Bilderrahmen liegt nicht nur darin, Fotos wiederzugeben. Er Bilderrahmen ist kein billiges Plastik-Kruscht, sondern ein wirklich hochwertiges Objekt, dies sich in jeder Umgebung und jeder Einrichtungs-Stilrichtung behaupten kann – vom industriellen oberhalb den modernen solange bis hin zum rustikalen Landhaustil.  Besonders überzeugte uns im Test die dazugehörige Software: Bilder lassen sich per App oder E-Mail nicht zuletzt aus welcher Ferne ergänzen, welches Aura zu einem idealen Geschenk zum Besten von Großeltern macht, die sich immer die aktuellen Bilder ihrer Enkel wünschen. Der Hersteller verspricht darüber hinaus unbegrenzten Speicherplatz zum Besten von die Aura-Bilddatenbank.

Fazit: Auras digitale Bilderrahmen sind kein Schnäppchen, gleichwohl zur Software und vielfältigen Anwendung gibt es keine Alternative. 

Note: Hervorragend (96%)

Preis: ab EUR 159,- / Displaygrößen: 9, 9,7, 10,1 Zoll / Auflösung: HD solange bis 2K (je nachdem Modell unterschiedlich) / Konnektivität: WLAN / Features: automatische Helligkeitsanpassung, integrierter Lautsprecher / bit.ly/sm_auraframes

Der Beitrag Im Test: Aura Frames erschien zuerst hinaus Androidmag.

* Artikelquelle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More