Modern technology gives us many things.

Chipmangel trifft jetzt auch Apple: Produktion wird eingeschränkt

0 0

Bislang blieb Apple von Problemen bei den Chip-Lieferungen weitestgehend verschont. Ein neuer Bericht beschreibt nun jedoch, dass auch der iPhone-Hersteller und seine Lieferanten betroffen sein sollen. Es könnte also knapp werden.

Chipmangel trifft jetzt auch Apple: Produktion wird eingeschränkt

iPhone 13 im Apple StoreBildquelle: Apple

Schon vor einigen Tagen berichteten wir, dass Käufer der neuen iPhones möglicherweise länger auf ihre Smartphone-Lieferungen warten müssen. Die Aussichten auf Besserung werden nun offenbar noch schlechter. Wie Bloomberg in einem aktuellen Bericht beschreibt, soll Apple die vorgesehene Produktion des iPhone 13 reduziert haben. Grund ist auch hier, wie bei vielen anderen Unternehmen, die Lieferung von notwendigen Bauteilen.

Chip-Engpass erreicht Apples iPhone 13

Laut Bloomberg sei es wahrscheinlich, dass Apple die angepeilte Produktion der neuen iPhone-Flaggschiffe um bis zu 10 Millionen Einheiten reduziert. Ursprünglich habe das Unternehmen geplant, 90 Millionen Smartphones in den letzten drei Monaten des Jahres produzieren zu lassen.

Als Grund werden Chip-Lieferungen von Apples Partnern Broadcom und Texas Instruments (TI) genannt. Während TI Komponenten für die Stromversorgung der OLED-Displays an Apple liefert, stellt Broadcom Komponenten für die kabellose Kommunikation bereit. Es sollen aber noch weitere Lieferanten Probleme mit der Versorgung des Unternehmens aus Cupertino haben.

Apple hatte bereits vor einigen Monaten gewarnt, dass die Chip-Knappheit Auswirkungen auf die Lieferungen von iPhone und iPad im dritten Quartal haben werde. Dies beinhaltet also auch einige Wochen der Lieferungen des iPhone 13.

Wie MacRumors in Berufung auf Digitimes berichtet, haben Apples Chip-Partner bislang keine Hinweise auf derartige Produktionskürzungen erhalten. Während die oben genannten Berichte der reduzierten Fertigung inkorrekt sein könnten, sei es jedoch offensichtlich, dass Apple nicht genug iPhones produzieren kann.

Neue iPhones weiterhin mit langen Wartezeiten

Wer aktuell ein neues iPhone 13 bestellt, muss primär bei den Pro-Modellen mit langen Wartezeiten rechnen. Apple spricht im eigenen Store von vier bis fünf Wochen. Beim regulären iPhone 13 und iPhone 13 mini liegt die Lieferzeit aktuell bei bis zu zwei Wochen. Hier variieren die Zeiten also ein wenig mehr als bei den beiden Pro-Varianten.

Sollte ein Apple Store in der Nähe sein, kannst du dort möglicherweise Glück haben und zeitnah ein neues Smartphone erhalten. Apple aktualisiert die Lieferbestände hier regelmäßig. Ähnliches gilt auch für die Apple Watch Series 7. Die Lieferzeiten der ab dem 15. Oktober im Handel erhältlichen Smartwatch reichen – je nach Modell – ebenfalls teilweise bis in den Dezember.

Quelle: www.inside-digital.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.