Modern technology gives us many things.

Malware-Angriff auf Smartphones: So werden Gigaset-Nutzer die Schad-Software los

0 70

Malware-Angriff auf Smartphones: So werden Gigaset-Nutzer die Schad-Software los

Der deutsche Smartphone-Hersteller Gigaset kämpft gegen Schad-Software hinaus seinen Geräten. Wie sich herausgestellt hat, wurde ebendiese durch verknüpfen kontaminierten Server hinaus wenige Android-Geräte gespielt. Nun gibt es eine Störungsbehebung zu Gunsten von die betroffenen Kunden. Seit einigen Tagen berichten Nutzer eines Gigaset-Smartphones droben Probleme mit den Geräten. Wie IT-Experte Günter Born im Kontext Twitter berichtet, sollen die Probleme seitdem Ostern Dasein.Dabei handele es sich um Probleme durch Schad-Software hinaus den Geräten des deutschen Herstellers. Mittlerweile hat sich dasjenige Unternehmen dazu geäußert.Demnach soll dieser Grund zu Gunsten von die Infektion mancher Gigaset-Smartphones in einem befallenen Update-Server liegen. Geräte, die darüber verknüpfen Patch gezogen nach sich ziehen, wurden mit dieser Schad-Software infiziert.Der Server soll mittlerweile abgeschaltet worden sein. Eine Neuinfektion zu Gunsten von Nutzer, die noch nicht betroffen sind, ist danach unwahrscheinlich. Die Auswirkungen dieser Schad-Software sind vielfältig. Manche Nutzer berichten, dass sie im Browser hinaus dubiose Glücksspielseiten weitergeleitet werden. Andere bekommen Werbung angezeigt oder es werden ungewünschte Apps installiert.Die befallenen Geräte leiden wohl Neben… unter Akku-Schwund. Die Akku-Ladung soll intrinsisch weniger Stunden aufgebraucht sein.Android-Nutzer zu tun sein beaufsichtigen: Tückischer Handyvirus tarnt sich qua Update – dasjenige können Sie tun

Twitter Inhalte anschalten

Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte hinaus dieser Webseite sehen.

Aktivieren

So können Sie Ihr Smartphone von dieser Software erlösen

In einem Statement im Gegensatz zu CHIP bestätigte eine Sprecherin von Gigaset dasjenige Problem. Mittlerweile ist Neben… eine Störungsbehebung zu diesem Zweck verfügbar. Folgen Sie dieser Anleitung, sollte die Schad-Software wieder vom Smartphone fern werden. „Potentiell betroffen sind ausschließlich ältere Smartphone-Modelle der Baureihen GS100, GS160, GS170, GS180, GS270 (plus) sowie GS370 (plus). Nicht betroffen von diesem Vorfall sind die Smartphone-Baureihen GS110, GS185, GS190, GS195, GS195LS, GS280, GS290, GX290, GX290plus, GX290 PRO, GS3 und GS4.Nach jetzigem Informationsstand wurden aus den betroffenen Produktlinien nur einige Geräte, bei denen die in der Vergangenheit seitens Gigaset zur Verfügung gestellten Software-Updates nutzerseitig nicht ausgeführt wurden, infiziert. Auf diese Geräte wurde durch einen kompromittierten Server eines externen Update-Service-Providers Schadsoftware aufgespielt. Es wurden Maßnahmen getroffen, um infizierte Geräte automatisch von der Schadsoftware zu befreien.Dazu müssen die Geräte mit dem Internet verbunden sein (WLAN, WiFi oder mobile Daten). Wir empfehlen zudem, die Geräte an das Ladegerät anzuschließen. Betroffene Geräte sollten binnen acht Stunden automatisch von der Schadsoftware befreit sein.Alternativ steht Nutzern die manuelle Prüfung und Bereinigung ihrer Geräte zur Verfügung. Gehen Sie hier bitte wie folgt vor:Prüfen Sie, ob Ihr Gerät betroffen ist

  1. Prüfen Sie Ihre Software-Version. Die aktuelle Software-Version lässt sich unter „Einstellungen“ -> „Mehr als dasjenige Telefon“ unten unter „Build Nummer“ ablesen
  2. Ist Ihre Software-Version niedriger oder gleich der unten genannten gefetteten Versionsnummern, ist Ihr Gerät potentiell betroffen
  • GS160 alle Softwareversionen
  • GS170 alle Softwareversionen
  • GS180 alle Softwareversionen
  • GS100 bis zu Version GS100_HW1.0_XXX_V19
  • GS270 bis zu Version GIG_GS270_S138
  • GS270 plus bis zu Version GIG_GS270_plus_S139
  • GS370 bis zu Version GIG_GS370_S128
  • GS370 plus bis zu Version GIG_GS370_plus_S128

Deinstallieren Sie die Schadsoftware manuell

  1. Starten Sie das Smartphone
  2. Prüfen Sie, ob Ihr Gerät infiziert ist, indem Sie unter „Einstellungen“ à „App“ prüfen, ob eine oder mehrere der folgenden Apps angezeigt werden:
    • Gem
    • Smart
    • Xiaoan
    • easenf
    • Tayase
    • com.yhn4621.ujm0317
    • com.wagd.smarter
    • com.wagd.xiaoan
  1. Sofern Sie eine oder mehrere der oben genannten Apps finden, löschen Sie diese bitte manuell.
    • Öffnen Sie die Einstellungen (Zahnrad-Icon).
    • Tippen Sie auf Apps & Benachrichtigungen.
    • Tippen Sie auf App-Info.
    • Tippen Sie die gewünschte App an.
    • Klicken Sie auf den Deinstallieren-Button.
  2. Prüfen Sie nun erneut, ob sämtliche der oben genannten Apps deinstalliert sind. Falls die Apps immer noch vorhanden sind, kontaktieren Sie bitte den Gigaset Service unter +49 (0)2871 912 912 (Zum Festnetztarif Ihres Anbieters).
  3. Sollten keine der genannten Apps mehr installiert sein, empfehlen wir, sämtliche für Ihr Gerät zur Verfügung stehenden Software-Updates durchzuführen.

Wir bitten um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten und halten Sie über weitere Entwicklungen informiert.“

Quelle: www.chip.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More