Modern technology gives us many things.

WhatsApp-Kanäle: Was steckt hinter den „Channels“?

0 30

WhatsApp-Kanäle: Was steckt hinter den „Channels“?

WhatsApp führt mit den „Kanälen“ ein neues Feature ein. Diese Channels verstecken sich im Menü hinterm Bereich „Aktuelles“. Was steckt hinter dieser neuen Funktion und welches kann man damit zeugen?

Der „Aktuelles“-Bereich mit den Kanälen ist unangeschlossen von den privaten Chat-Verläufen mit Freunden und Bekannten.

WhatsApp führt „Channels“ ein: Was steckt hinten?

Die Kanäle sind ein Feature zum Besten von Beiträge von Unternehmen und Business-Accounts. Damit können Organisationen, dessen ungeachtet zweite Geige Einzelpersonen aktuelle Meldungen versenden. Unternehmen können die Kanäle zum Beispiel zum Besten von Werbung nutzen, Influencer nach sich ziehen damit eine Möglichkeit, Informationen mit ihren Fans zu teilen. Homolog klappen zum Beispiel die Kanäle in Telegram. Anders denn im Rahmen einem normalen Chat und dem Community-Feature wird hiermit kein Gespräch eröffnet. Stattdessen werden hierüber homolog wie beim Broadcast-Feature Meldungen an eine Vielzahl von Nutzern verschickt, ohne dass ebendiese voneinander routiniert und darauf erwidern können. Anders denn private Nachrichten sind Channels-Beiträge nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

WhatsApp-Nutzer können intrinsisch dieser Channels-Funktion in einem Verzeichnis nachdem verschiedenen Personen und Organisationen via von Themen und Interessen suchen und den entsprechenden Kanälen zum Besten von zukünftige Status-Updates hören. Die Kanalbetreiber sehen die Telefonnummern und Profilfotos dieser folgenden Nutzer nicht. Anders denn in sozialen Medien sieht man zweite Geige nicht, welche anderen WhatsApp-Nutzer einem Kanal hören.

So klappen die Kanäle in WhatsApp

Status-Nachrichten von Unternehmen verschwinden nachdem 30 Tagen unaufgefordert. Screenshots und weitergeleitete Nachrichten sind standardmäßig erlaubt, die Kanalbetreiber können dasjenige Speichern und die Weitergabe dieser Nachrichten wirklich erniedrigen. Man kann zweite Geige bestimmte Nutzergruppen blockieren und erniedrigen, wer einem Kanal hören oder ihn im Verzeichnis finden kann.

Das Channel-Feature wird zunächst in Singapur und Kolumbien gestartet. In den folgenden Wochen soll die Funktion dann in weiteren Ländern ausgerollt werden.

Quelle: WhatsApp Blog

* Artikelquelle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More